Geschichten mit Daytona



Passform und Qualität stimmen


Ich bin bezüglich Moped-Stiefel bekennender Fremdgeher, habe immer wieder mal was anderes ausprobiert und muss ehrlich zugeben, so ganz schlecht sind andere Hersteller nicht … aber ... trotzdem bin ich immer wieder zu Daytona zurückgekommen, meine ersten haben dann mal eine neue Sohle bekommen und sind einfach TOP. Passform und Qualität stimmen. Meine Füße habe ich leider in den letzten Jahre verändert und meine ERSTEN drücken ein wenig … ergo ein paar neue müssen her und welcher Hersteller hat ein Modell in unterschiedlichen Breiten? Daytona, und genau deshalb werde ich die dann wieder genau so lange fahren wie meine aktuellen. Robert Kullmann

Wasserdichte, schützende Schuhe, 14 Stunden pro Tag, 6 Tage pro Woche.


Ich habe mein erstes Paar Roadstars vor vier Jahren gekauft, sie wurden im Durchschnitt 14 Stunden pro Tag an 6 Tagen in der Woche benutzt und missbraucht. Ich bin zweimal mit den Stiefeln verunglückt (zuletzt bei 60 Meilen pro Stunde, als ein Auto aus einer Seitenstraße ausfuhr, ohne hinzusehen). Meine Füße waren in diesen Stiefeln noch nie nass, verschwitzt oder verletzt, weshalb ich dieses zweite Paar bestellt habe, während meine Originale neu besohlt werden. Die besten, bequemsten und schützendsten Stiefel, die ich in 23 Jahren Fahrpraxis besessen habe. Steve Jones, Großbritannien.

Schlimmeres verhindert


Ich fahre meine Daytona Road Star GTX schon seit 12 Jahren und sie sind immer noch gut in Schuss. Nach wie vor sind sie wasserdicht und auch weitere Strecken zu Fuß waren mit ihnen nie ein Problem. Fast schon ein Wanderstiefel ;-) . Letztes Jahr bei meinem Motorad-Urlaub auf Kreta haben sie mir glaube ich den rechten Fuß gerettet. Bei einer Notbremsung komme ich mit dem geliehenen Motorrad ohne ABS ins Schlingern und schlage mit dem rechten Fuß dermaßen stark seitlich auf den Asphalt, dass es mir am Außenrist einige Tage wehtat. Ich bin mir sicher, ohne die eingebaute Stahleinlage wäre es für meinen Fuß nicht so glimpflich ausgegangen. Ich kann mit ruhigem Gewissen Daytona weiterempfehlen und mein nächster Stiefel wird bestimmt wieder ein Daytona. Macht weiter so und viele Grüße, Thomas Pawelczyk

Der beste Stiefel ever


Daytona XCR Shorty. Ich fahre diesen Stiefel seit fast 10 Jahren. Ich sage noch heute, dass dieser Stiefel für mich der beste Stiefel ever ist. Bequem, robust, sicher und die Verarbeitung absolut TOP! Er kam auf verschiedenen Motorrädern zum Einsatz und jetzt nach einiger Abstinenz auf einer Vespa GTS Notte. Vielen Dank Daytona ;-) Stefan Möhring

Hervorragend


Ich habe gerade meine Stiefel aus der Reparatur von Daytona zurückerhalten, und sie sind hervorragend, obwohl sie zwanzig Jahre alt sind und wieder wie neu aussehen und was noch wichtiger ist, wie neu funktionieren. Es ist eine solche Freude, mit einem Unternehmen zu tun zu haben, das so hohe Standards in Bezug auf Handwerkskunst und Kundenservice in so hohem Ansehen genießt. Vielen Dank von einem sehr glücklichen Kunden.
Timothy Gowthorpe, Großbritannien.

15 Jahre alt, dauerregendicht


Bin vor 4 Wochen bei strömendem Dauerregen ca. 600 km von Südtirol nach Hause gefahren. Dank meiner 15 Jahre alten Daytonas hatte ich salztrockene und warme Fussala (für Breissn: Füße) Mehr brauch ich zur Qualität wohl nicht sagen. :-) Bernhard Prockl

Wieder gut erholt


Mir wurde auf meiner Vespa der Vorfahrt genommen. Ergebnis: Totalschaden ... aber ich habe mich daraus nach 3/4 Jahr gesundheitlich wieder erholt. KATERINA Neureiterova

Sonder-Lüftung


Ich fahre seit den 2000ern wieder Motorrad. Durchgehend mit Daytona Stiefeln...! Wunderbar. Bei der diesjährigen Sommer-Tour durch den Schwarzwald bei Temperaturen bis 37 Grad (!!!) musste ich meinen Stiefeln eine „Sonder-Lüftung“ ausarbeiten, um der durch extreme Hitze entstandenen Blase „Luft„ zu geben! Somit bin ich definitiv reif für einen neuen daytona-Stiefel!
Mit besten Grüßen eines zufriedenen Kunden… Hp Brandt

Passform und Komfort unübertroffen, immer 100% wasserdicht


Ich fahre seit 1978 Motorrad. Daytona-Stiefel trage ich seit etwas 1985. Das erste Paar war der Vorgänger des M-Star GTX. Später kam der hohe Trans Open GTX und aktuell der Touring Star dazu. Man erkennt, dass ich mit Daytona-Stiefeln nicht unzufrieden sein kann. Warum? Weil die Passform und der Komfort für mich unübertroffen sind und die Stiefel immer 100% wasserdicht waren. Damals, mit den ersten Stiefeln, war ich mit einem Kumpel vom österreichischen Ötztal Richtung Kühtai hoch gefahren. Es war tierisch heiß an dem Tag. Mittendrin auf halber Strecke in den Bergen kam ein Wildbach runtergestürzt. Den Maschinen war genauso heiß, wie den Fahrern auch. Ich bin rechts ran, Maschine abgestellt, Klamotten und Helm runter und rein in den Bach - mit den Stiefel einfach ins Wasser gestellt. HERRLICH. Eine wunderbare Abkühlung. Mein Kumpel witzelte dabei, dass ich nun schön nasse Füße hätte. Weit gefehlt - Füße blieben trocken (abgesehen vom Schweiß). Das hatte seinerzeit meinen Kumpel derart überzeugt, dass er sich bei allernächster Gelegenheit Daytoner-Stiefel kaufte. Er stöhnte etwas über den Preis, aber er fährt auch heute noch Daytona. Ihr J. Wasmann

Immer treu und zuverlässig


Ein herzliches Grüß Gott an alle Daytona-Mitarbeiter. Die Kurzgeschichte zum Bild. Südtirol September 2020. Die beiden, seit 35 Jahren vereint. Mit diesem Motorrad 198.000 km unterwegs und immer treu und zuverlässig begleitet von Daytona-Schuhwerk. Sie, mein Mädchen, ist die beste Sozia der Welt. Schöne Grüße nach Eggenfelden. Manfred Hauber

Emotionen und Erinnerungen


Die Blicke haften lange an meinen Füßen in Motorradstiefeln. Als erzählten diese Stiefel Geschichten. Beate Grabenmeier

Alt oder neu?


Nein, die sind nicht neu! Nach ca 120.000 km wurden leider meine Burdit XCR undicht. Ein Drama – das ist für mich so der eierlegende Wollmilchstiefel. Bequem, leicht und dicht. Nach einer Anfrage bei Daytona eingeschickt, mit neuer Membrane, Sohle, Innen- und Brandsohle zurückgekriegt. Ein neuer Stiefel! Danke. Norbert Hainz, Österreich

Ein Motorradleben mit Daytona


Ich fahre schon mein ganzes Motorradleben Daytona-Stiefel, seit 1979. Diese haben mich auch schon vor schweren Verletzungen bewahrt. Daytona-Stiefel sind für mich die besten Stiefel auf dem Markt und dazu noch Made in Germany, was will man mehr. :-)
Uwe Ramler

Das sind die richtigen!


Ich benutze diese Stiefel, wenn ich mich in schlechtes Wetter wage. Und selbst wenn das Wetter gut ist, bin ich froh, dass ich sie an diesem Tag getragen habe.
Meine letzte Reise hätte in die Alpen gehen sollen, aber das wurde (aus Gründen) abgesagt, also ging's stattdessen in die schottischen Highlands.
100% Komfort, 100% wasserdicht und 100% warm! Wenn eine Frau jemals nur ein Paar Schuhe brauchte, DAS SIND SIE !! Perfekt!!
Danke Daytona!
Xx Jane Robinson

Damen-Stiefel auf höchstem Niveau


Mit Sohlenerhöhung, dadurch passen mir auch Motorräder, die eigentlich zu hoch sind. Kompliment an die Firma. Gute Arbeit.
Monika Rombach

Unbedingte Empfehlung – die halten einfach zu lange für das Geld


Schaltverstärkung erneuert nach 10 Jahren.
Sohle erneuert nach 12 Jahren. Wobei die Sohle an sich top ist und noch nicht abgenutzt. Ich hatte etwas heißes am Fuß, daher erneuert.
Immer wieder top gemacht. Die halten einfach zu lange für das Geld. Guter Sommer und Winterstiefel.
Rudi Rombach

Immer wieder Riesen-Spaß


Mit dem Quad und Daytona unterwegs das macht immer wieder riesen Spaß.

25 Jahre, 300.000 km, jedes Wetter


Hallo, ich möchte Ihnen eine positive Geschichte über den Daytona Goretex Road Star erzählen.
Ich besitze sie seit mehr als 25 Jahren, sie sind mir über 300.000 km durch ganz Europa gefolgt, hauptsächlich in Skandinavien mit dem rauen Wetter, wie Sonne, Regen, Show und Schlamm, als Teil des Spiels.
Sie haben meine Füße immer trocken und warm gehalten und fühlten sich immer sehr angenehm zu tragen an.
Obwohl sie keine Schönheiten mehr sind und trotz des fehlenden Schaltpolsters, freue ich mich immer noch auf jede gemeinsame Fahrt, die alten Stiefel und ich....
Im September werde ich einen Ausritt in Norwegen machen, und es ist so schön, sich keine Sorgen über nasse und kalte Füße zu machen.
Vielen Dank Daytona
Mit freundlichen Grüßen
Frank Horsøe, glücklicher Daytona-Besitzer

Jeden Cent wert


Ich fahre meine Touring S bereits seit 2011! War damals viel Geld, aber die Stiefel sind jeden Cent wert! Ich glaube ich kann das beurteilen, ich fahre jedes Jahr zwischen 10 und 15 TKM. Sie sind noch immer dicht und haben mich nie im Stich gelassen! Heinz Kessebohm

Einfach rundum brillant


Nachdem ich ein gebrauchtes Paar Daytona-Stiefel gekauft hatte, war ich so beeindruckt von der Bauqualität, dem Komfort und dem sicheren Gefühl, das sie mir gaben, dass ich meiner Frau und mir ein neues Paar Gts-Stiefel kaufte. Einfach rundum brillant. Timothy Gowthorpe England

Entspannt on Tour mit daytona


Ingo Fischer

Die Stiefel haben alles abgehalten


Man sieht es oft bei Motorradrennen. Mir ist es nach 40 Jahren passiert. Motorrad mit H-Kennzeichen, hab mich erschrocken, Vollbremsung, dann setzt die Erinnerung erst wieder ein, als ich hinter dem Motorrad quer über die Fahrbahn rutsche. Alle Autofahrer bremsten und überrollen mich nicht. Bin dankbar. Später überall blaue Flecken und eine Art Ganzkörpermuskelkater. Schutzkleidung hat den Namen verdient. Die Stiefel haben alles abgehalten, sahen aber dann mehr reparaturwürdig aus nach meine Meinung. Konnte nach zwei Tagen wieder arbeiten und hab mir gleich wieder neue Daytonas gekauft. Ich bin davon überzeugt, ohne Daytona wäre ich nicht einfach so aufgestanden nach dem Unfall. Motorrad hat sich mehrfach überschlagen und ich konnte es immer beobachten, wenn ich mich gerade in die Richtung gedreht hatte. Aber vom Aufprall auf die Straße und wo meine Füße dabei waren, weiß ich bis heute nichts. Bin noch bis zum besseren Wetter mit den Unfallstiefeln und anderem Bike gefahren. Alles nur optische Mängel und nicht mehr schön. Die neuen Stiefel sehen allerdings deutlich besser aus. Liebe Grüße Guido Höhn

Glück gehabt. Und Daytonas.


ROAD TRAVEL GTX Teil 1 - Freitagnachmittag: Spanische Seite der Pyrenäen kurz vor dem Atlantik im Jahr 2014. Eigentlich wollte ich nur anhalten, aber der Boden, auf den ich meinen Fuß setzte, bestand aus Tennisball großen Steinen. Die BMW rutsche mir weg und ich legte mich auf die Seite. Den linken Fuß bekam ich nicht mehr unter dem Koffer weg und es tat höllisch weh. Die Freunde kamen schnell zu Hilfe und bald schon konnten die 45 KM zur Unterkunft in der Nähe von Biarritz abgespult werden. Schalten war schon etwas schwierig. Samstag: Maschinen verladen und 1700 KM Heimfahrt im Bulli. Ein paar Schmerztabletten und ein vergessener Pilgerstock machten die Fahrt erträglich. Sonntagmorgen: Wir sind wieder zu Hause. Frau und Sohn erwarten mich mit ein paar Krücken. Eine Tasse Kaffee und ab zum Krankenhaus nach Lemgo. Das Sprunggelenk war gebrochen. Einweisung mit vielen Vorwürfen wegen der verzögerten Behandlung. Irgendetwas mit „Kompartmentsyndrom“ und „noch mal Glück gehabt“ lassen einen nachdenklich werden. Mittwoch: Die Schwellungen sind zurückgegangen und das Bein wird eingegipst. Der gute Mann mit dem Gips fragt: „Na, Daytona-Stiefel?“. Auf Nachfrage erzählt er, dass er selber Motorradfahrer sei und schon so viele Beine eingegipst habe, dass er die Schutzausrüstung dem Verletzungsmuster zuordnen kann und ich viel Glück gehabt habe. Alles wird gut. Teil 2 - Montagabend, 17:45 Uhr: Wir sind bei Freunden zum Grillen eingeladen. Dunkle Wolken ziehen auf und es fängt ganz plötzlich an zu regnen. Der kleine Bach neben unserem Haus steigt bedenklich an. Grillen absagen, eine alte Motorradhose, die wasserdichte Jacke und die erprobten Daytona Motorradstiefel an. Ab nach draußen und retten, was zu retten ist. Es hat alles nichts genutzt. Das Wasser kam über die Hoftür und über die Haustür ins Haus. Die Böden kaputt, die Wände feucht, der Garten hinüber. Der Schaden konnte in „Grenzen“ (fünfstellig) gehalten werden, weil die Familie und viele tolle Nachbarn geholfen haben. Die Motorradstiefel waren natürlich vollgelaufen und mit feinem Lehm verklebt. Nach einer gründlichen Reinigung funktionieren sie wieder. Alles wieder gut. Teil 3 - Winter 2020/21: Ich werde die Stiefel zur Reparatur schicken. Mittlerweile können sie etwas mehr Profil gebrauchen und so ganz dicht sind sie auch nicht mehr, aber wer ist das schon. Das war ist meine Stiefelgeschichte. Gruß an alle Eckhard Scholtissek

16 Jahre im Dauereinsatz


Seit 2004 bin ich im Besitz eines Paares Roadstar GTX. Seitdem haben diese mit mir über 40.000 Km auf dem Motorrad und sehr viele Kilometer zu Fuß zurückgelegt und mich auf Reisen und dem täglichen Weg zur Arbeit bei wirklich jedem Wetter begleitet. Ich zähle nun wirklich nicht zu den Schönwetterfahrern und nutze mein 2-Rad das ganze Jahr, von glühender Hitze über heftige Regenfälle mit Hagel bis hin zu Schneefall und Glatteis bei -5°C war schon alles dabei. Der Daytona Roadstar GTX hat mich jederzeit bestens geschützt und meine Füße sicher und trocken gehalten. Zeit und Einsatz haben ihre Spuren hinterlassen. Es hat aber immerhin etwa zehn Jahre gedauert, bis der Gummi anfing spröde zu werden, da haben sich dann die Schaltverstärkungen verabschiedet, was selbstverständlich auch durch das viele Gehen in der Firma mitverschuldet ist. Durch das viele Auf- und aAbsteigen ist auch der linke Stiefel mehr beansprucht worden, da ich mit dem linken Bein immer eine leichte Drehung mache, was die Sohle natürlich abnutzt. An diesen Stellen sind letztes Jahr die ersten Undichtheiten aufgetreten, wenn ich durch Pfützen gehe. Obwohl der Stiefel bestimmt mit mehreren Litern Schweiß in Kontakt gekommen ist, stelle ich mit Erstaunen fest, er riecht immer angenehm nach der Daytona Lederpflege, auch innen. Für dieses fabelhafte Produkt Ihres Schaffens möchte ich mich herzlich bedanken! Robert Sittinger, Österreich

Besser geht’s nicht


Hallo zusammen, ich hatte meinen linken Stiefel zur Reparatur. Erneuert wurde die Schaltverstärkung erneuert. Innerhalb einer Woche hatte ich beide Stiefel wieder, der linke Stiefel war super repariert und beide Stiefel optisch aufgewertet. Besser geht's nicht. Vielen Dank! Michael Bleser

Ich finde nichts, womit ich unzufrieden sein könnte


Bei der Fahrschule hatte ich einen Unfall und bin mit dem Fuß unter die Maschine gekommen. Das Ergebnis waren einige Wochen Krücken und die Erkenntnis, dass Wanderschuhe nicht die besten Motorradstiefel sind. Bei meinen ersten Daytonastiefeln wurde ich allerdings falsch beraten und kaufte zu groß, so dass das Laufen darin trotz doppelter Sohlen eine Qual war. Die Qualität der Stiefel wollte ich aber nicht mehr missen und kaufte neue. Ich glaube das sind Shortys. Ich finde nichts, womit ich unzufrieden sein könnte. Völlig wasserdicht auch nach vielen Kilometern. Mit warmen Socken habe ich noch nicht ein mal kalte Füße gehabt, auch wenn die Grade gegen null rutschen – die Berge in Norwegen können auch im Sommer ordentlich kalt sein. Selbst wenn das Thermometer Hochsommer anzeigt, habe ich immer noch das Gefühl, dass die Schuhe atmen.
Mein Mann hat sich die gleichen Schuhe gekauft und wird jetzt versuchen, die Sohlen erneuern zu lassen, seine Offroadfußrasten fressen irgendwie
Löcher hinein.
Das Bild zeigt den Zustand det Stiefel nach einer etwas unerwartet auftauchenden Splittstrasse in Russland – mit tiefen Wasserlöchern quer über die Straße nach nächtlichem Regen. Kein Problem, jetzt sehen sie wieder aus wie neu! Doreen Johnsen

Sie altern, aber bleiben jung wie wir


Die Jahre vergehen und sie altern durch Abnutzung, aber der Innenraum bleibt jung wie wir.
(Katalanisch) Els anys passen i envelleixen per el desgast, però l'interior es manté jove com nosaltres.
Eduard Garangou

Begeisternd


Ich kannte Daytona bisher nicht. Als ich diese im Geschäft anprobierte, war ich so begeistert, dass ich diese sofort kaufte und meinem ältesten Sohn davon berichtete. Er hat sie auch anprobiert, so werden seine nächsten Stiefel auch Daytona sein. Joachim Alexander

Immer wieder eure Stiefel


Ich habe euch ein Bild zugesandt, dass keine schönen Erinnerungen in mir weckt, allerdings habe ich vernünftige Kleidung getragen, zu der auch der Daytona Road Star gehört, alle Ledersachen haben mich geschützt, nicht zuletzt der Stiefel, der meine Füße und meine Schienbeine unverletzt gehalten hat. Solange ich Motorrad fahre (Ende 2017 hatte ich schon eine neue) werde ich wie schon immer nur Leder tragen und immer wieder eure Stiefel. Danke für euer hervorragendes Produkt. Gruß, Norbert Rudolph

Wahrscheinlich der beste Stiefel, den es gibt


Ich habe über 20 Jahren einen Gore-Tex Stiefel anderer Marke gehabt. Und ich war eigentlich damit zufrieden – wasserdicht und ganz komfortabel. Über den letzten Jahren ist aber die Gore-Tex-Einlage verschlissen worden und ich musste mir ein Paar neuen Stefel suchen. Mehrere habe ich probiert, aber erst als ich an die Daytona Road Star GTX geratet bin, war ich überzeugt: Die sollten es sein. Perfekter Sitz, angenehm, komfortabel. Ich freue mich auf neue 20 Jahre mit wahrscheinlich den besten, Stiefel die es gibt. Kim Kongstad, Danmark

Nie enttäuscht


Seit vielen Jahren fahre ich Daytona Tourenstiefel GTX. Ich bin noch nie enttäuscht worden. Qualität kaufst Du nicht so oft im Leben! Hier auf jeden Fall richtig guter Service!
Olaf Maack

Qualität verbindet


Meine ersten Daytona-Stiefel bekam ich mit 17 (das war 1977), und jetzt bekommt unsere kleine mit 16 ihre neuen Daytona. Qualität, Zuverlässigkeit und Lebensdauer verbinden, ist doch KLAR !!! Bert Schwaiger

daytona - ganz klar


Habe den Schuh schon Jahre . Kann sie nur weiterempfehlen. Für mich ein klarer Kauf. Norbert Meirowsky

Sie funktionieren perfekt


Ich habe zwei Paar Daytona-Stiefel, den Arrow Sport gtx und den klassischen Trans Open gtx. Sie eignen sich perfekt für verschiedene Anwendungen (auf der Straße und im Gelände). Sie sind jedoch perfekt geeignet, um bei Bedarf an die Stelle des jeweils anderen zu treten. Dies ist nur ein Beweis dafür, wie vielseitig und gut gemacht diese Stiefel sind. Peter Jones, Vereinigte Staaten

Rund 40 Jahre alt. Wie neu.


Ich habe die Stiefel von meinem Großvater bekommen für die Fahrschule.Er fuhr früher eine BMW und kaufte die Stiefel damals (ca. 1980). Und seht selbst, sie sehen heute noch wie neu aus! Wertarbeit und gute Pflege. Mit dem eigenen Führerschein würd ich mich trotzdem über eigene Stiefel freuen. PS vielleicht könnt ihr mir als Hersteller sagen von wann die Stiefel sind. André Sievers, Deutschland

Ich bin wieder glücklich


Hallo, zuerst dachte ich, dass mir mein 2. Daytonas-Generator nicht passt, weil er die Achillessehne am linken Fuß verletzt hat. Aber nach dem 2. Tragen mit Wollsocken ist alles wieder in Ordnung. und ich bin wieder glücklich! Rainer Oesch, Finnland

Ich kann jedoch den Preis für die Qualität rechtfertigen


Ich bin seit etwa 2 Jahren hinter Daytona-Stiefeln her. Ich konnte mir nie einen Neukauf leisten oder Prioritäten setzen. Ich kann jedoch den Preis für die Qualität rechtfertigen. Ich habe ein Paar bei ebay gekauft, aber sie waren in ziemlich schlechtem Zustand (die Fotos zeigten leichte Beschädigungen, aber ich hoffte das Beste), das Leder war gedehnt, beschädigt, die Stiefel abgenutzt und die Sohle löchrig. Ich hatte auch eine gebrauchte Größe 43, die ich überhaupt nicht tragen konnte. Und einen weiteren gebrauchten Sportstiefel der Größe 43, in der Hoffnung, dass der Evo-Sportstiefel mich einspringen lässt. Nein, das hat er nicht... ich konnte meine Größe nie in einem anständigen Zustand bekommen. Ungeachtet dessen habe ich mich bestens um sie gekümmert, so wie der Hersteller des Stiefels ihnen die Liebe gab, die sie verdienen. Kris Kronis, London

Kombi durch, Handschuhe zerfetzt, Stiefel haben gehalten


Ich habe mir die Stiefel vor über 20 Jahren gekauft, sie waren bis heute meine treuen Begleiter. Sie haben leider auch ein paar Stürzte mitgemacht und mich dabei geschützt, als die Maschine noch auf dem Bein gelegen hat und mit wir meterweit über den Asphalt gerutscht sind. Doch das prägnanteste Ereignis war, als wir auf der Nürnburgring Grand-Prix-Strecke waren und mir ausgangs des Schuhmacher-S bei etwa 180 km/h die Maschine weggerutscht ist. Die Kombi war durch, die Handschuhe zerfetzt, doch der Stiefel hat gehalten. Nun habe ich mir neue Daytonas gekauft und mich schweren Herzen von meinem altem Stiefel getrennt. Markus Brügger

Daytona forever


Manche Motorräder mögen kommen und gehen. Meine Daytonas bleiben. - Über 250.000 km begleiten sie mich... Andreas Thier

Perfekt ausgerüstet


Über das Timmelsjoch zu fahren ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Mit dem Daytona Trans Open GTX ist man auf solchen Touren perfekt ausgerüstet. Peter Lintner

Sie bekommen auf jeden Fall das, wofür Sie bezahlen


Die einzigen Stiefel, die ich kaufen werde und das einzige Unternehmen dem ich bei der Lieferung außergewöhnlicher Handwerkskunst vertraue. Kein anderes Unternehmen und keine anderen Stiefel kommen mir nahe. Hier bekommen Sie garantiert das, wofür Sie bezahlen. Andrew Millard, England

Die Passform ist perfekt


Auch wenn der Strive GTX zu den Sportstiefeln gehört und ich eine Reiseenduro fahre – ich habe mich direkt in diesen Stiefel verliebt. Im Laden gesehen und ich musste ihn haben. Die Passform ist perfekt und er trotzt jedem Wetter. Nasse Füße auf langen Touren sind Vergangenheit. Mittlerweile ist er 5 Jahre alt und gut 70.000 hat er gesehen, aber Leder und Sohle sind noch ohne Mängel. Lediglich der Klett gibt so langsam auf, daher geht er im Herbst zur Reparatur zu daytona. Viele Grüße an das daytona Team, Thomas Klems

Schuhe für alle Fälle!


Meine Daytona MOTO FUN habe ich 2004 gekauft. Ich wollte unbedingt diese Schuhe haben und habe mich damals noch mit einem anderen Kunden um die Schuhe gestritten, obwohl sie mir eigentlich eine Nummer zu groß waren. Was tut „Frau“ nicht alles für das letzte Paar Schuhe im Laden? Bis heute sind sie treue Begleiter in allen „Lebenslagen“, ob als Freizeitschuh, beim Motorradfahrten in der Stadt, bei Renovierungsarbeiten oder jetzt, als Gartenschuhe. Sie sind einfach nicht klein zu kriegen! Sandra Bessler

Meine Daytona-Stiefel brachten mich durch


Im Jahr 2016 beschloss ich in Neuseeland, den Ben Lomond in voller Motorradausrüstung zu besteigen, weil ich keinen Platz hatte, um meine Ausrüstung zu lagern. Es war erstaunlich, mein Paar Daytona-Stiefel halfen mir, dies und den Rest meiner Zeit dort zu überstehen. Sie haben mir bis heute gute Dienste geleistet! Martijn Joosten, Niederlande

Jeden Tag Stiefel


Eignet sich hervorragend für das tägliche Pendeln, egal bei welchem Wetter. Der ganztägige Komfort ist meiner Meinung nach ein großes Plus, ich habe das Gefühl, den ganzen Tag Hausschuhe zu tragen. Peter Jones, Vereinigte Staaten

Gekauft vor 38 Jahren!


Meine Daytona-Motorradstiefel habe ich Anfang 1982 (somit vor 38 Jahren!) angeschafft. Sie haben mich durch meine gesamte bisherige Motorradlaufbahn über mehr als 100.000 Kilometer begleitet. Das nenne ich echte Wertarbeit, auch wenn gelegentliche Reparaturarbeiten bei Schuster und Lederschneider nötig waren. Übrigens genauso lange fahre ich meine Yamaha XJ 550 und nutze meine HARRO-Lederkombi. Man darf also auch in dieser Hinsicht getrost von guter Wertarbeit sprechen, sowohl deutscher wie auch japanischer.
Nun habe ich mir ein neues Paar Daytona-Motorradstiefel gegönnt (VXR 16 GTX) und hoffe, daran ähnlich viel Freude zu haben wie an meinen nun beiseitegelegten "roten Schätzchen".
Volker Schmitt

Viele tausend Kilometer, alles gut


Meine Frau und ich fahren schon zig Jahre Stiefel von Daytona. Aktuell den Traveller GTX und Highway. Der Highway wird dem Transtourman weichen müssen. Reparatur-Service immer Top. Die Stiefel sind auch nach vielen tausend Kilometern wasserdicht wie im Neuzustand. Auf großen Touren wie in Marokko mit Wasserdurchfahrten und heftigem Regen immer ein zuverlässiger Partner für trockene Füße. Viele Grüße Klaus Hartl

Ich kann meinen Stiefeln immer vertrauen


Ich trage jeden Tag meine Daytona Arrow Sport GTX-Stiefel bei der Arbeit. Ich arbeite im medizinischen Bereich in einem Labor. Während dieser Covid-19-Pandemie war das Motorradfahren ein hervorragendes Mittel, um mich von den Sorgen des Tages abzulenken. Ich kann mich immer darauf verlassen, dass meine Stiefel meine Füße an dem kalten Frühlingsmorgen in Montana warm und trocken halten und auch kühl genug sind, wenn es aufwärmt, wenn ich von der Arbeit nach Hause gehe. Der Komfort und die Qualität haben die Erwartungen immer übertroffen. Ich ziehe meine Stiefel immer gerne an, bevor ich zur Arbeit gehe. Peter Jones, Vereinigte Staaten

Qualität hat seinen Preis und das ist auch gut so


1978, die ersten Daytona von meinem Bruder übernommen.Leider ist mir die Typenbezeichnung nicht mehr bekannt. Hatten aber die Ferse rot abgesetzt. Über die vielen Fahrten immer souverän und zuverlässig gewesen. Nach vielen (leider) Versuchen immer wieder zurück auf Daytona gekommen. Qualität hat seinen Preis und das ist auch gut so. Zur Zeit fahre ich die Shorty. Auch schon gut 4 Jahre. Nie Probleme gehabt, immer dicht im Regen und kühl im Sommer. Die Linke zum Gruß ein alter Fan ihrer TOP Marke. Karl Stütz

Die Stiefel sind jeden Euro wert – seit 1985


In den 80ern hatten wir kein Geld. Die Lederkombis wurde gebraucht gekauft und bei Handschuhen und Stiefeln sah man sich nach günstigen Produkten um. Aber es galt auch damals schon: Wer billig kauft, kauft doppelt. Nach 3 Paar billiger Stiefel hatte ich die Nase voll und meine Frau und ich leisteten uns die ersten Daytonas. Wie man auf dem Foto sieht, nicht nur die Stiefel haben das ewige Leben, auch der Karton ist noch der von 1985. Gut, mittlerweile sind diese Stiefel nur noch sehr selten im Einsatz, sie wurden ersetzt durch welche mit aktueller Sicherheitsausstattung (Spirit GTX seit etwa 10 Jahren, Trans Open GTX seit 3 Jahren, Evo Voltex GTX seit diesem Jahr, so dass man für jeden Zweck den passenden Stiefel hat) und was soll ich sagen, die Stiefel sind jeden Euro wert. Ich bereue keinen dieser vielen Euros, die wir für die Stiefel bezahlt haben. Sie machen alles mit und sind absolut verlässlich. Ich bin stolz darauf, Daytona-Stiefel fahren zu können. Danke an Daytona für Stiefel mit einer solchen Qualität und Danke, dass Sie Ihre Philosophie so konsequent verfolgen und diese Stiefel in top Qualität ausschließlich in Deutschland zu produzieren. Wir kaufen unsere Stiefel übrigens sehr gerne direkt im Werk, auch immer ein sehr schönes Erlebnis. Liebe Grüße nach Eggenfelden und bleiben sie gesund. Manuela und Martin Fendt


Newsmeldungen 1 bis 50 von 344  [ <<  1 2 3 4  >> ]