Geschichten mit Daytona



Mit 55 ist Schluss mit schlechten Stiefeln


Da werde ich jetzt bald 55 Jahre und habe viel Geld für schlecht sitzende und wenig sichere Motorradstiefel ausgegeben. Das ist jetzt vorbei. Ich habe Daytona kennen gelernt und bin schwer beeindruckt. Toll, dass es Euch und so tolle Stiefel gibt. Auch habe ich in Euren Stiefel das richtige Feingefühl fürs Schalten. DANKE
Manfred Götz

Seit 20 Jahren daytona. Nie bereut!


1996 habe ich mir den 'Roadstar GTX' zugelegt. War schon viel Kohle, die auf den Tisch gelegt werden musste. Habe es aber NIE bereut, wie sich in den Jahren zeigte. 2009 hatte ich schon mal angefragt bei euch, was eine Runderneuerung kostet. Der Preis war wirklich akzeptabel! Da gehört ein extra Lob ausgesprochen!!!! Aber dazu, zur Runderneuerung, kam es nicht. Zu meinem 50. Geburtstag bekam ich einen dicken Gutschein meiner Kollegen und habe mir ein Paar neue 'Travel Star GTX' gegönnt. Wenn es in den Urlaub geht sind zwei paar 'Schuhe' dabei, meine Daytona Stiefel und Holz Cloggs, mehr braucht es nicht. In euren Stiefeln kann man auch gerne mal gut laufen. Und sollte es mal ein Tag ohne Mopped (GSX1100G), oder am Abend sein, dann reichen für mich meine Cloggs. Im Freundes- und Bekanntenkreis hat so manche/r anderes an den Füßen. Aber alle (!) haben das ein oder andere auszusetzen an ihren Stiefeln. Da kann ich nur grinsen und sagen, am falschen Ende gespart. Qualität hat ihren Preis, da geht kein Weg dran vorbei. Ich werde immer Daytona tragen und, empfehlen. Einige sind mittlerweile auch dieser Meinung. Macht weiter so! Aber das brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. TOLLE Arbeit! Danke! Ok, die jetzigen schauen auch schon etwas mitgenommen aus. Liegt ab er an mir, und nicht am Stiefel.
Rolf Dautzenberg

Seit diesem Zeitpunkt kommt mir beim Fahren nur noch Daytona an die Füße.


Vor ca. 20 Jahren kaufte ich mir mein erstes Paar Daytona Stiefel (gebraucht).
Vom ersten Augenblick an war ich einfach nur begeistert von der Verarbeitung, dem Tragekomfort und dem besten Nässeschutz, den ich je hatte. Und das bei gebrauchten Stiefeln, die schon ein paar Jahre alt waren.
Seit diesem Zeitpunkt kommt mir beim Fahren nur noch Daytona an die Füße.
Gestern hatte ich allerdings einen völlig fremd gewordenen Zwischenfall, nach ca. 30 minütiger Regenfahrt wurde zuerst mein rechter dann mein linker Fuß nass.
Ich konnte es kaum glauben das ein 2,5 Jahre alter Daytona undicht wird.
Die Stiefel habe ich heute zu Louis gebracht, wo ich sie gekauft habe.
Der Verkäufer meinte zwar, dass die Garantie abgelaufen wäre, aber ich kann mir nicht vorstellen, daas es nach meinen Erfahrungen mit Daytona normal ist.
Trotz einer negativen Erfahrung muss ich sagen: Daytonas sind die Besten, die ich je hatte.
Gruß Dirk Sinz

Eigentlich wollte ich grad gar keine Stiefel kaufen, dann sind mir eure reingelaufen


Wir waren bei einer Neueröffnung mit dem Motorrad bei Stockach am Bodensee. Mit diesem tollen Motorrad auf dem Bild. Eigentlich wollte mein Freund keine Stiefel kaufen. Er hat nur aus Jux eure Stiefel anprobiert und war gleich so begeistert von der Passform und Qualität, dass er gleich welche gekauft hat. Und ist so häppi über diesen Kauf. Nun drückt mir die Daumen, dass ich dieses Paar gewinne, damit ich auch so tolle Stiefel besitze.
Alles Liebe und Gute wünsch ich euch allen,
Gruß, Gaby Sailer

Auch wenns nicht sein müsste – alle 20 Jahre kauf ich einen neuen


1976 kaufte ich mir die ersten Daytona Stiefel zum Mopedfahren. Diese Stiefel fuhr ich noch sehr lange auch mit dem Motorrad. Ich war damit in vielen Ländern Europas. Der Stiefel hatte nur einen Nachteil, er war nicht wasserdicht und nur deshalb hatte ich mir irgendwann mal meinen ersten wasserdichten Motorrad Stiefel, natürlich wieder von Daytona, geholt. Seither fahre ich den Burdit von Daytona. Dieser Stiefel ist wirklich super und nach all den Jahren noch immer wasserdicht. Ich weiß nicht, wie viele Kilometer der Stiefel schon gehalten hat und wie oft er schon aus und angezogen wurde. Ich fahre jeden Tag damit ca. 25 KM zur Arbeit und das bei jedem Wetter und da muss der Stiefel wirklich viel aushalten. Demnächst werde ich mir wieder einen neuen Daytona Stiefel holen und ich denke, alle 20 Jahre einen neuen Motorrad Stiefel und das bei intensiver Nutzung ist nicht zu viel. Für mich gibt es keinen besseren Motorrad Stiefel als die von Daytona.
Alois Müller

Mädchen klagen immer über kalte Füße – wenn ich die Stiefel anhabe: ich nicht!!


Seit vielen Jahre fahre ich selbst Motorrad. Durch den guten Freund (auch Motorradfahrer) bin ich auf die Daytona Stiefel aufmerksam geworden. Sie sind mein treuster Begleiter auf allen Touren. Ich freue mich so sehr über die meine Stiefel, da ich in keinen ein besseres Fußgefühl habe als in allen anderen. Mädchen klagen immer über kalte Füße – wenn ich die Stiefel anhabe: ich nicht !!! In den Stiefeln kenne ich keine kalten, keine NASSEN, und auch keine verschwitzen Füße. Wie man auf dem Foto sieht brauchen alle mal eine Pause – meine Stiefel sind da wohl die rühmliche Ausnahme. Ich glaube fast, dass man die Stiefel 24 Stunden tragen könnte. Das Foto entstand auf einer Tour von Hamburg in den Schwarzwald – ich brauchte eine Pause, meine Stiefel nicht :-) .

Kirsten Hinkelmann

Das war eine wirklich heftige Tour.


Ich könnte schon mal neue brauchen. Größe 45 wäre nett :-)
Andreas Boehm

Sein Geld wert


Mein erstes Paar Schuhe hätte ich mir damals sparen können, wenn ich gleich zu einem Paar Daytona gegriffen hätte. Der augenscheinlich etwas
höhere Preis schreckt anfangs ab. Die Qualität, Verarbeitung und der Tragekomfort des Schuhs ist sein Geld absolut wert.

Thomas Niedermeier

Seit 1995 ... scheinbar unkaputtbar


Diese Stiefel waren 1995 mein Geschenk zum ersten Muttertag meines Lebens. Ich weiß noch genau, wie wir sie kauften: In einem kleinen Laden gegenüber dem großen Hein Gericke Laden. Sie waren unglaublich teuer und ich war wahnsinnig stolz auf diese tollen Stiefel. Seit dem haben wir viel gemeinsam erlebt, sogar in den USA Urlaub habe ich sie mitgenommen um dort mit ihnen gemeinsamHarley zu fahren.
Ja, ich trage sie immer noch! Oke, die Gore Tex Membrane ist nicht mehr funktionsfähig, aber der Rest scheint unkaputtbar zu sein.
Selbstverständlich würde ich mich über ein paar "Neue" Daytonas freuen! Aber ob ich meine "Alten" einfach so wegschmeissen könnte?
Ganz sicher ist das nächste Paar Motorradstiefel wieder von Daytona.
LG Mary Karsten

Man müsste mich schon zwingen, in Zukunft was anderes zu kaufen


Ich fahre meinen Satz Daytona nunmehr ca. 3 Jahre und 50.000 Kilometer durch die Gegend.
Ob bei 40 Grad in Südfrankreich, -5 Grad hier im Winter, im strömenden Regen oder oder oder, die Dinger halten Stand und meine Füße bleiben trocken (außer bei 40 Grad, aber da kommt die Nässe von innen :-). Habe die Klotschen auf Touren teilweise den ganzen Tag an. Kein Scheuern, kein Drücken, einfach super. Selbst 2-3 stündige Märsche zwischendurch sind kein Problem. Man müsste mich schon zwingen, in Zukunft was anderes zu kaufen :-)

Liebe Grüße
Fabian Meistrell aus Essen

Manchmal helfen gute Schuhe schon, bevor man auf dem Motorrad sitzt und fährt.


Zu Beginn der schönen Tage habe ich meine Bandit fit gemacht und wollte die erste Runde drehen.
Nebenbei sind auch beim Grillen und Draussen-Kochen das Jahr über aktiv und haben uns für das Kochen mit einem "Dopf" (die schweren gusseisernen Aussentöpfe) eine Gehwegplatte besorgt, die auf der Veranda liegt und die Veranda von den Brikkies isoliert.
Um in der Garage an meinen Helm und Handschuhe zu kommen, habe ich die dicke Platte in die Hände genommen um sie wegzustellen. Es ist gekommen wie es kommen musste:
Die Platte rutscht mir aus der Hand, fällt direkt hochkant auf meine Journey XCR, rutscht zur Seite und zerfällt in zwei Teile. Meine XCRs haben lediglich einen breiten grauen Staubstreifen (Lappen und weg), meine Füße haben irgendwie ... nichts mitbekommen!
Danke ! DANKE !! Eine andere Marke kommt für mich nicht in Frage.
Stefan Goldkuhle

Wenn der meine Stiefel anzieht, müssen es richtig gute sein.


Ok, man sieht sie kaum, die Trans Open. Aber wenn mein Kleiner meine Stiefel anzieht, müssen es schon richtig gute sein! Mein ewiger Kumpel und unsere Söhne bei einer schönen Vogesentour im vergangenen Jahr.
Der Stiefel selbst beeindruckt mich immer wieder. Allein das Leder ist einfach TOP!

Viele Grüße
Thomas Wiese

Zehn Jahre trockene Füße


Ich bin jezt seit zehn Jahren mit Daytona Gore-Tex-Stiefel unterwegs. Sommer wie Winter, durch Schnee, Regen und salzbelastet.
Ich hatte immer trockene Füße.
Der Stiefel leistet immer noch gute Dienste, lediglich die Schaltverstärkung löst sich langsam auf.

Andre Kilb

Ich hatte noch nie was bequemeres am Fuß


Vorhin im Biker-Store probegetragen und nu stehen sie hier zuhause. Ich hab mir derart wohl darin gefühlt, dass ich sie gar nicht mehr ausgezogen habe, sondern direkt damit nach Hause gefahren bin. Die nicht vergleichbaren Stiefel im Rucksack.
6cm größer ist auch ein super Vorteil der Lady Pilots. Ich hatte noch nie was bequemeres am Fuß.
Manuela Meier

Ich würde nie wieder einen anderen Stiefel kaufen


Ich fahre seit mehreren Jahren Motorrad, habe schon etliche Schuhe und Stiefel "durchgebrannt", aber der Daytona ist mit großem Abstand das Beste, was ich bisher getragen habe. Ich denke, dass ich bei ca. 20.000 Fahrkilometern im Jahr mir ein fundiertes Urteil erlauben kann. Der Schuh ist superbequem (auch für längere Fußmärsche - letztes Jahr z.B. über die komplette Insel Mainau am Bodensee) und hält allen Witterungsverhältnissen (Nässe, Kälte und auch Wärme) absolut stand. Ich würde nie wieder einen anderen Schuh kaufen. Ich habe bereits meine guten Erfahrungen an Andere weitergegeben - Fazit: vollste Zufriedenheit !!!
Selbst für meine Kinder, welche als Sozius mitfahren, habe ich den Daytona gekauft. Wer von diesem Schuh nicht begeistert ist, für den gibt's einfach keine Schuhe, sondern nur Sandalen ;-)) !!!
Ich sag nur: "Daumen hoch" und weiter so !!!
Viele Grüße
Knut Wissing aus dem schönen Sauerland.

Echt jeden Cent wert


Ich habe den Roadstar Stiefel seit gut 20 Jahren im Einsatz, bis auf die Schaltverstärkungen, die nun gewechselt wurden (was auch normal ist nach der Zeit), sind die Stiefel wie man im Bild sehen kann in TOP Zustand und ich kann sie nur empfehlen. Sie sind echt jeden Cent wert. Der Service mit den Schaltverstärkungen war sehr schnell und äußerst freundlich beim email Kontakt,
Dank noch einmal
Hans Hinkel

Auch ideal für Fahrschüler


Wir haben die Stiefel auch bei uns in der Fahrschule für unsere Fahrschüler. Wir sind begeistert. Auch unsere Fahrschüler kaufen später Daytona-Stiefel. Weiter so.
Jens Ehbauer

Der Extrem-Wetter-Klima-kein-Problem-Stiefel


Immer trockene Füße in Dänemark-Norwegen-Nordkap-Finnland-Estland-Litauen-Lettland-Polen.
Nie Schweißfüße in Spanien-Marokko-Portugal-Frankreich.
Nie kalte Füße in den Alpen von den französischen Seealpen bis zu den ...
Georg Spang

Sind jeden Euro wert, weil mir auch meine Füße was wert sind


Dank meiner wunderbaren Burdit XCR Daytona Stiefel (nach einer Empfehlung eines deutschen Motorradmeisters u. Arbeitskollegen, nichts anderes als Daytona zu kaufen, was auch der beste Ratschlag war, den man mir überhaupt geben konnte), kann ich auch im warmen spanischen Sommer mit meiner MV AGUSTA 800 Brutale Spaß haben. Jetzt zeige und biete ich diese tolle und hochwertige Marke an. Ist jeden Euro wert, weil mir meine Füße was wert sind. Danke LOUIS Augsburg- & DAYTONA Freunde!!!

Liebe Grüsse aus Madrid!!!!
Thomas Scherler Lowe

P.S. Foto ist von der Albacete Rennstrecke ;-)

Seit 1991 über 100.000 Kilometer


Ich habe meine Daytona Stiefel 1991 gekauft und habe mit Ihnen mehr als einhunderttausend Kilometer quer durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz zurückgelegt. Sie waren mir immer ein guter Stiefel am Problem-Fuß (breiter Fuß und hoher Spann). Da es noch ein Voll-Lederstiefel ist, hat er auch harte Zeiten mitgemacht. Regennässe im Stiefel war nicht selten. Nach nunmehr 25 Jahren hat sich mein rechter Stiefel entschlossen, einen Wasserauslass selbst einzubauen. Allerdings lüftet der Stiefel jetzt auch schneller ab. Trotzdem oder genau deshalb werde ich mir jetzt den Highway GTX II zulegen, in der Hoffnung, dass er eben so lange hält und mir auch passt.
Gerrit Oelmann

Unkaputtbar


Meine Burdits begleiten mich bereits 8 Jahre, sie wurden auch schon mal neu besohlt, das liegt aber eher an meinem Fahrstil als an der super guten Qualität. Der Schuh sah nach dem Besohlen wieder aus wie neu. Nach wie vor bequem, sicher und trocken. Es gibt keinen Grund, jemals einen anderen Schuh zu kaufen außer einen Daytona, wobei ich sagen muss, die Mitbewerber schlafen nioht und haben auch gute und preisgünstigere Modelle auf dem Markt, nicht zu verwechseln mit Billig.
Sicherheit, gut
Komfort, gut
Service, gut
Preis, befriedigend

Liebe Grüße ins Feld
Chris Coronato

Die Stiefel waren damals schon erste Wahl...


Auf dem Bild war die Kawasaki ein Jahr alt. Viel Spaß beim zurückrechnen
Tom Schaten

Ich bin und war immer begeistert von eurer Qualität


Herrlich, ich habe gestern wieder ein neues Paar Stiefel von euch gekauft. Ich bin und war immer begeistert von euer Qualität.
Ich sage Danke. Der Preis? Alles im Leben hat seinen Preis und euer Preis für die Stiefel ist in Ordnung, was will man mehr, wenn man zufrieden ist. Ich will mehr bezahlen für mehr.
Kurt Schledermann

Einfach nur Top die Daytona Stiefel!


Super Passform - hatte noch nie einen besseren Stiefel.
Aber jetzt nach ca. 20 Jahren wird es wieder Zeit mir neue Daytona`s zu gönnen - die Sohle ist durchgelaufen. Soviel ich weiß könnte man die reparieren lassen, aber man will ja wieder mal was Neues :-)
Alle Zeit knitterfreie Fahrt!
Tom Krenn

8 Tage Motorradreise nach Kroatien davon 7 Tage Regen aber Keine nasse Füße Dank Daytona.


Richard Brauchle

Der nächste wird wieder einer von Daytona


Als ich mir ein Paar neue Stiefel kaufen wollte, probierte ich mehrere Stiefel anderer Hersteller an und bei keinem hatte ich das Gefühl "wow, der ist es“. Dann brachte mir der Verkäufer den Daytona Road Star GTX, ich probierte ihn an und dachte, wow, der ist es. Als ich den Preis sah, probierte ich die anderen noch mal an, ohne Erfolg. Ich kaufte mir den Daytona Stiefel und habe es bis heute nicht bereut. Das ist schließlich keine China Sch…, die billig produziert und für teures Geld verkauft wird. Mit diesen Schuhen verdienen Leute in Deutschland ihr Geld und nicht irgendwelche Aktionäre.
Klaus Hess

Besser gehts nicht


Über 35 Jahre fahre ich nun schon Motorrad und mein Hintern hat dabei etwa 650 Tkm abgesessen. Als eingefleischter Schwabe bin ich dabei immer sparsam gewesen. Zu Beginn der Karriere fuhr ich daher mit "normalen" Schuhen oder wahlweise mit Gummistiefeln. Bald schon gönnte ich mir ordentlich Motorradstiefel. Sehr viel später gab es dann die ersten Stiefel mit Membran - in der Hoffnung, mit nur einem Paar Stiefel auf Tour gehen zu können. Trotzdem (auch mit Überschuhen), irgendwann waren die Füße immer entweder kalt oder nass!
Vor zwei Jahren dann die ganz große Tour – Panamericana! Dazu muss die Ausrüstung perfekt sein! Also gönnte ich mir einen neuen Motorradanzug und auch neue Stiefel – lange Recherchen im Internet haben mich vom Daytona Trans Open GTX überzeugt. Nicht ganz billig der Stiefel, aber bei dieser großen Tour passt er noch ins Budget.
Was soll ich sagen … perfekt!!!! Der Stiefel fällt breit aus und passt mir so was von perfekt! Das habe ich noch nie erlebt. Auch beim Laufen fühle ich mich pudelwohl, an den Fersen drückt nichts. Meine Tour startete in Alaska und endete in Argentinien. Dazwischen lagen Regenwälder, Dauerregen und schreckliche Unwetter. So wohl habe ich mich im Leben noch nicht gefühlt. Die Füße waren immer warm – und bei 44 Grad trotzdem noch angenehm zu tragen! Nach acht Stunden Platzregen in Mexico sind mir Zündung, Bordcomputer und Navi mit Wasserschäden ausgefallen – an den Füßen hab ich nichts gespürt. Erst am Abend, als ich die Stiefel auszog, habe ich bemerkt, daß die Strümpfe doch nicht mehr ganz trocken waren.
Als ich jetzt – nach über 2 Jahren hartem Gebrauch – die Stiefel zur Überholung in die Fabrik schickte (sie haben in Norwegen bei Dauerregen doch leicht durchgelassen), wurden Membran und Sohlen komplett erneuert – auf Kulanz!!!! So was habe ich noch nie erlebt! Alle Achtung! Material und Kundendienst perfekt – besser kann man es sich wirklich nicht vorstellen!

Ich wünsche allen Daytona-Fahrern das gleiche Glück!
Susanne John

Also dieser Stiefel ist echt sein Geld wert


Ich bin einfach nur überglücklich ... und ärgere mich darüber, dass ich nicht schon viel früher auf den Daytona-Stiefel gestoßen bin!
Ich war heuer im Frühjahr drauf und dran, meine geliebte Kawasaki zx-10 zu verkaufen :-(( der Grund: ich bin zu klein. Hatte schon öfters Probleme damit, weil ich nur mit den Zehenspitzen den Boden erreichte.
Gott sei Dank habe ich noch einmal im Internet gestöbert, was andere "kleine" Fahrer in dieser Situation getan haben.
Und da habe ich zum ersten Mal den Namen "Daytona" entdeckt. Ich wollte diesen Stiefel M-Star GTX einfach nur noch ausprobieren, obwohl ich mir davon auch nicht mehr viel erhoffte.
Ergebnis: SUPER. Ich bin überglücklich. Komme mit beiden Beinen voll auf die Straße. Keine Sorge mehr beim Anhalten, stehe sicher und mehrere cm höher.
Also dieser Stiefel ist echt sein Geld wert, so einfach zu handhaben, so leicht zu tragen. Und das Beste: ich darf meine Ninja behalten!!!

Danke DAYTONA!!!
Johannes Schiestl

DER Stiefel halt!


100.000 km auf vielen Touren, Schneeregen und 0 Grad auf den Alpenpässen, Dauerregen in der Po-Ebene und Monsun im Himalya, 46 Grad in Marokko. Der Stiefel ist dicht, komfortabel (auch kleinere Wanderungen sind machbar), bei großer Hitze immer noch erträglich. Jetzt, nach mehr als 10 Jahren, lösen sich die Schaltverstärkungen. Dieser Stiefel hat sich gelohnt, über Fabrikat und Typ eines möglichen Nachfolgers brauche ich nicht nachzudenken. Aber jetzt erst mal den Reparaturservice bemühen, vielleicht bleibt er mir ja noch ein Weilchen :-).

Ralf Zebisch

Keine Frage: Made in Germany


Durch meinen Bekanntenkreis bin ich auf Daytona aufmerksam geworden. Bislang bin ich mit den dienstlich gelieferten BW Stiefeln unterwegs gewesen. Leider haben die jetzt bei den hohen Temperaturen das zeitliche gesegnet, beide Sohlen haben sich gelöst. Nach ausgiebiger Recherche kommt für mich nur noch ein Stiefelhersteller in Frage : Daytona ! Made in Germany :-)
Daniel Frank

Zwar nicht günstig … aber ihren Preis mehr als wert.


Ich habe den Travel Star GTX. Ich bin wirklich 100%ig mit dem Stiefel zufrieden. Ich habe selbst bei morgendlichen Minusgraden nie kalte Füße gehabt. Auch bei stärksten Regenfällen und bei knöcheltiefen Pfützen mit "ausgefahren Beinen" hatte ich nie nasse Füße. Bei Sommerhitze gibt es auch keine Probleme, die Füße waren nie zu warm. Die Stiefel würde ich immer wieder kaufen. Die Verarbeitungsqualität ist absolut top. Die Stiefel sind zwar nicht günstig aber ihren Preis mehr als wert.
Gert Ammelt

Daytona - ein Genuss


Hey, ich fahr seit 16 Jahren selbst Motorrad und zuvor 20 Jahre als Beifahrer. Am liebsten bei jedem Wetter. Auch in die Arbeit mit Zwischenstopp einkaufen. Endlich kann ich mir mal anständige Schuhe kaufen und da gibts nichts anderes als Daytona. Ein paar meiner Motorradkumpels tragen Ihre schon 30 Jahre. Wahnsinn. Gruß, eine ganz normale Frau die Motorradfahren genießt.
Rosita Schadl

Wer billig kauft, kauft zwei mal.


Nachdem meine Billigheimer mich vor Jahren im Stich ließen, habe ich meine Kaufstrategie geändert und mir ein Paar XCR Stiefel gekauft. Nach äußerst positiven Erfahrungen habe ich mich entgegen dem allgemeinen Trend von der Geiz-ist-geil-Mentalität losgerissen und achte jetzt in allen Betreichen des Lebens auf Topqualität und Herstellungsort. Wenns nichts aus Deutschland gibt, dann zumindest aus Europa. Weil es sich gut anfühlt, weil Qualität bestand hat und weil ichs mir wert bin. Da ist dann auch etwas Besitzerstolz dabei! Wer billig kauft, kauft zwei mal.
Mathias Metzger

Ende der 90er


Als ich Ende der 90er Jahre den Helm an den berühmten "Nagel" hing, wollte Kumpel Jens K. unbedingt meine Evo-Stiefel haben. Passend zu seiner "Alles-Karbon-916" wurden dann neue Außenstiefel bestellt und er ging auf die erste Landstraßentour. Die endete dann leider in einem Rübenacker und dem Totalschaden der Ducati. Das beste war dann aber die Aussage vom behandelnden Arzt Dr. Becker: "So Stiefel habe ich ja noch nie gesehen, aber die haben ihnen den Fuß gerettet!". Jens wurde danach ruhiger - aber Daytona blieb er treu.
Martin Grein

Von "der Stange" passten mir Stiefel noch nie.


Nie bei Motorradkleidung und auch sonst. Der Besuch beim Daytona-Fachhändler brachte die Erkenntnis: Der erste Stiefel passt, sitzt und hat Luft. Und toll aussehen und schützen kann er auch. Er ist genau der Stiefel, der mir immer gefehlt hat. Nun schon seit 15 Jahren. Ein tolles Produkt!
Dagmar Höhn

Zur Abkühlung im See stehen


Bei einer heißen Sommertour habe ich mit den Stiefeln zur Abkühlung in Kärnten im Wörther See gestanden. Die Füße wurden schön gekühlt. Die Socken blieben trocken. Füße waren frisch und Weiterfahrt machte wieder freude. Hätte ich die Stiefel und Strümpfe zur Abkühlung ausziehen müssen, wäre ich nach 800 km wohl kaum wieder in die Stiefel gekommen.
Guido Höhn

Falls ich überhaupt jemals wieder neue Stiefel brauchen werde ...


Bei meiner Fahrt zur Mecklenburgischen Seenplatte habe ich meine Daytona TRANS OPEN GTX sehr zu schätzen gelernt. Absolut super Tragegefühl, auch nach mehreren Stunden Regenfahrt absolut trocken und auch kleinere Wanderungen waren mit den Stiefeln kein Problem. Wenn ich mal neue Stiefel brauchen sollte, was ich aber bei der sehr guten Verarbeitung der Stiefel in den nächsten Jahren wohl nicht glaube, nur noch Daytona.
Harald Henke

Höhen- und Härtetest perfekt gemeistert


Nachdem mich meine Daytona Trans Open GTX schon durch wilde Abenteuer in allen möglichen Ländern begleiteten, haben sie mich jetzt auf die Spitze getrieben. Und das im wahrsten Sinne des Wortes! Denn zusammen mit einer Royal Enfield waren wir auf dem höchsten befahrbaren Straßenpass der Welt im Himalaya – dem Khardungla. Mit den 5600 Metern kamen meine Stiefel genau so gut zurecht wie mit Wasserdurchfahrten, Erdrutschen, Schlammpassagen und allem anderen, was indische Straßen so zu bieten haben. Ich freu mich schon auf die nächsten Touren, denn offensichtlich haben sie ihren Höhen- Härtetest perfekt bestanden.
Andre Förster

Klägliche No-Names – überzeugende Daytonas


Ich habe mich für den Kauf eines Tourenstiefels von Daytona entschieden, nachdem meine alten No-Name-Stiefel kläglich versagt haben. Meine Mitfahrer haben mich überzeugt. Die alten Stiefel sind gleich in der Tonne gelandet und haben den Rückweg nicht mehr angetreten!
Erik Krueger

Danke Daytona SHORTIES!


Wo soll ich beginnen und wo aufhören? Ich fange einfach mal an. Wir schreiben das Jahr 2004 und nachdem ich ca. 25 Jahre ohne besondere Schutzkleidung, abgesehen von einer Lederjacke und Sturzhelm, teilweise extrem gefahren bin, dachte ich mir es wäre nun an der Zeit, das Glück nicht weiter herauszufordern und die Sicherheit zu ihrem Recht kommen zu lassen. Als Niederbayer hieß das für mich eine Fahrt ins nahegelegene Rottal zur Daytona Fabrik. Schließlich hat man nicht alle Tage die Möglichkeit, eine niederbayerische Firma mit Weltruf zu besuchen. Wie ernst dieses leicht dahergesagte Prädikat „Weltruf“ zu nehmen ist, wurde mir 4 Jahre später bei einem Besuch des „Barber Park Motorsport Museums“ in Birmingham/Alabama bewusst. Dort steht neben einem JORDAN Motorsports Suzuki Superbike eine Vitrine mit einer Lederkombi des Basketballspielers Michael Jordan, der zumindest damals ein eigenes Superbike Team in der AMA sponsorte und die Lederkombi steckte in……………. DAYTONA Stiefeln! Was für ein Gefühl, so weit von zuhause einen Hauch Heimat zu spüren. Nun aber wieder zurück nach Niederbayern. Wenige Monate nach dem Kauf einer ordentlichen Lederkombi und der Daytona Stiefel (SHORTY) hatte ich eine unangenehme Begegnung der vierrädrigen Art mit anschließendem Freiflug durch die am Straßenrand stehenden Bäume. Dem Totalschaden der Yamaha R1 folgte die Protokollierung der Lädierungen des Fahrers. Gebrochene Halswirbel, gebrochene Rippen, gebrochener Finger. Das einzige was unbeschädigt blieb, waren die Füße in den Daytona Schuhen. Den Abriebspuren an den Schuhen nach zu urteilen, könnte das Protokoll bei nicht entsprechendem Schuhwerk um entsprechende Verletzungen an den Füßen erweitert werden. Dank der hervorragenden Qualität konnte ich diesen Teil aber positiv abhaken. Und damit nicht genug – die Schuhe tun bis heute ihren Dienst, 11 Jahre nach ihrem Kauf und der „Überbeanspruchung“. Die Sohle ist natürlich mittlerweile entsprechend abgenutzt, der Schuh selbst aber, bis auf die Abriebspuren von 2004 in einwandfreiem Zustand. Ich betrachte die Schuhe in zweifacher Hinsicht als Glücksbringer. Erstens glaube ich an die Qualität, die nicht zuletzt durch die häufige Verwendung im Rennsport und die Lebensdauer nachdrücklich untermauert wird und zweitens aus Aberglauben (obwohl ich normalerweise ein eher sachlich denkender Zeitgenosse bin). Wie auch immer – die Verletzungen damals waren schlimm genug und hätten das Ende des Motorradfahrens und der Beginn eines Lebens im Rollstuhl sein können. Immerhin sind die Verletzungen aus heutiger Sicht praktisch folgenfrei verheilt. Ein komplizierter Trümmerbruch des Fußes und/oder Gelenks wäre das letzte, was mir damals noch gefehlt hätte. Daher – DANKE Daytona!
Roger Mulzer

Mit meinen Stiefeln, das erste Mal in Österreich in den Alpen!


Oliver Ickstadt

Auch im Himalaya: einfach perfekte Stiefel


Auch auf unserer letzten großen Tour, über die höchsten befahrbaren Pässe der Welt, haben mich die Stiefel wieder perfekt begleitet. Im indischen Himalaya, auf 5.600m haben sie allen Widrigkeiten getrotzt. Einfach super! Schlamm, Wasser, Geröll-alles kein Problem.
André Förster

Auch auf meinem nächsten Paar wird DAYTONA drauf stehen!!! Sicher!!!


Meine letzten Motorradstiefel 1984, zu Beginn einer 30 Jahre langen Pause, waren Daytona Stiefel.
Auch damals schon leicht wie eine zweite Haut, trotzdem sehr robust und mit sehr guten Laufeigenschaften.

Frühjahr 2014 bin ich wieder in den Ring gestiegen, habe sehr viel Zeit in die Auswahl meiner Kleidung investiert und bin wieder bei Daytona Stiefel gelandet.
Heute, nach ca. 18000 km und in der zweiten Saison, sind die Stiefel nach wie vor in hervorragenden Zustand, tragen sich ausgezeichnet, geben sehr guten Halt bei sportlichen Fahrstil.
Roland Staudt

Der beste Stiefel, den ich je besessen habe.


Seit April fahre ich nun einen Road Star GTX. Der Stiefel wurde mir anfangs etwas eng verkauft. Er hat sich jetzt aber angepasst und trägt sich wie ein Hausschuh. Nach einem Monat stellte ich Verschleiß am rechten Schuh im Bereich des Schalthebels ein. Nach Rückfrage bei Daytona konnte ich den Stiefel einschicken und erhielt ihn nach 4 Tagen mit einer geänderten Schalthebelverstärkung zurück. Ein toller Service. Es ist bis jetzt der beste Stiefel, den ich je bessen habe.
Jörg Ruckdeschel

Einmal Daytona, immer Daytona


Im Sommer waren wir (meine Frau und ich) von Hamburg aus mit den Motorrädern in Österreich. Die Aufnahme entstand auf der Rossfeldstrasse im Berchtesgaden Land. Meine Stiefel haben mich bei schei... Wetter und bei Sonnenschein nie im Stich gelassen. Ich hatte immer "wohltemperierte" Füße - im Sommer nicht zu heiß (keine Schweißfüße), im Winter nie kalte Füße und vor allem: immer trockene Füße. Die Stiefel haben mich jetzt viele tausend Kilometer begleitet und tragen sich wie am ersten Tag. Kleine Wanderungen (Erkundungen) sin kein Problem, lange Fahrten erst recht nicht. Ich kann aus voller Überzeugung sagen: einmal Daytona - immer Daytona.
Rolf Weisenfeld

Tolle Lösung für kleines Geld


Ich hatte ein großes Problem, die Gummisohle meines 3 Jahre alten Daytona Urban war zu rutschfest. Wenn ich nach dem Hochschalten den Fuss wieder auf die Fußraste zurück ziehen wollte, klappte bei kleinstem Kontakt die Fußraste hoch und blockierte das komplette Zurückziehen. Das Motorrad war ein Jahr alt, mit Gummibelägen auf den Fussrasten. Das Schaltpedal war schon ausreichend hochgestellt.
Die Lösung:
Kurzer E-Mail-Verkehr mit Daytona. Ich soll die Stiefel einschicken ... Daytona würde sich was einfallen lassen, Ersatzstiefel für den Reparaturzeitraum inklusive!
Und Daytona ließ sich was einfallen ... es wurde zwischen Absatz und Trittbereich die Sohle etwas verdünnt und ein ca. 2mm dickes Carbongewebe aufgebracht.
Nun ist der Schuh in diesem Bereich nicht mehr so griffig und alles flutscht wie gewünscht. Ich bin überglücklich.
Ein großes Lob und Danke für die tolle Lösung, zumal diese Modifikation für 'sehr kleines Geld' ausgeführt wurde.
Walter Schwarz

Winterstiefel


Ich fuhr zu Lehrzeiten immer mit dem S51 in die Firma. Im Sommer ging das ja noch ohne vernünftige Motorradklamotten, aber im Winter … Mann, was habe ich da an den Füßen gefroren. Im Zweitem Winter war ich dann bereit, etwas mehr Geld für gute Schuhe auszugeben, und ich habe es nicht bereut. Nun bin ich schon 5 Jahre Geselle und fahre mit dem Auto zur Arbeit, aber meine guten daytona Stiefel hab ich immer noch und wenn ich mal in der Übergangszeit eine Motorradtour mache, leisten sie mir immer noch gute Dienste.
Hannes Papzien

Ein sehr zufriedener Kunde


Danke liebes Daytona-Team. Die Stiefel sehen ja fast wie neu aus und werden mir wieder auf vielen Motorradtour-Kilometern gute Dienste leisten. Vielen lieben Dank und eine gute Weihnachtszeit.
Dieter J. Bollmann

Geiler Stiefel


Hab bei einem Unfall das Schaltgestänge mit dem linken Fuß abgerissen. Hatte nur blaue Zehen, ansonsten alles okay. Mittlerweile sind die Stiefel 15 Jahre alt und haben ihren Dienst getan. Sie sind immer noch fit, halt dem Alter entsprechend abgenutzt.
Ronald Frühauf

Fahrspaß pur mit Daytona!


Mirja Schmidt


Newsmeldungen 201 bis 250 von 253  [ <<  2 3 4 5 6  >> ]