Der preisgünstige Einsteiger mit hohem Schaft
 

Pluspunkte:

  • weiches Rindleder
  • Fuß ledergefüttert
  • Textilfutter im Schaft
  • Reißverschluss mit Leder spritzwasserdicht abgedeckt
  • Haftverschluss für individuelle Wadenweiten
  • abriebfeste PU-Schaltverstärkung
  • hochelastische Zonen an Spann und Ferse
  • Klima-Einlegesohle, anatomisch geformt


Sicherheit:

  • Schienbeinschutz, innen gepolstert
  • beidseitiger Knöchelschutz, innen gepolstert mit Latexschaum
  • kunststoffverstärkte Innensohle mit feuerverzinkter Stahleinlage, besonders verwindungsfest und trotzdem leicht abrollbar
  • 3M-Scotchlite-Fersen-Reflektor
  • weiche, rutschfeste Gummisohle


• Schafthöhe: ca. 34 cm
• Größen: 34 - 49
• Farbe: Schwarz

 
19 Stiefel im Test
8 Empfehlungen
     
DAS SAGT DIE FACHPRESSE:
 

Vergleich von Motorradstiefeln in Übergrößen

Sportlicher Tourenstiefel mit gehobener Ausstattung, günstiger Preis.
Motorradfahrer / Juli 1999
KUNDENMEINUNGEN ZU DAYTONA-PRODUKTEN:


Grüße aus Istanbul

Ich bin ein Anfänger und ich machte mir viele Gedanken über den richtig passenden Schuh. Aber ich hatte einen Glückstag und besuchte einen Händler in München und kaufte die einzig noch vorhanden Größe, den Flash. Jetzt fühle ich mich noch wohler und sicherer mit dem bequemen und gut aussehenden Stiefel. Danke daytona.
Sinan Ö. aus Istanbul/Türkei
 

Eigentlich habe ich nicht viel zu berichten

"Ca. 1980 kaufte ich mir mein erstes neues Motorrad: eine BMW R65. Gleichzeitig ließ ich mir damals eine Lederkombi bei der Firma leder-block in Graben-Neudorf anmessen. Als die Kombi abholbereit war, benötigte ich "noch schnell" ein Paar passende Stiefel. Der Senior, selbst begeisterter Motorradfahrer, überlegte nicht lange, ging ins Lager und kam mit einem Paar Daytona Silverstone in Gr. 45 zurück. Ich schlüpfte hinein, sie passten, ich kaufte.
Jahre vergingen, die R65 ging, eine K100RS kam. Und zudem kam es, wie es wohl kommen musste: irgendwann gab es den grossen Knall, schuldlos vom Motorrad geschossen, ich hatte die Nase voll. Dann waren meine Kinder groß geworden, sie fuhren auch Moped (Kreidler, Mito, Gilera, Suzuki). Langsam fand auch ich wieder Gefallen. Eine Gilera 200 Custom von 1983 wurde es zum Wiedereinstieg 1999, es folgte eine Suzuki VX 800 ... und die Stiefel ... waren immer noch dieselben (ich habe nur bei einem örtlichen Schuhmacher die Sohlen erneuern lassen müssen). Inzwischen sind sie alt und etwas brüchig und ich habe mir bei ebay ein Paar Flash neu ersteigert. Die sollten wohl für weitere 25 Jahre gut sein. Alles gute der Firma frey-daytona! mfg"
Lothar F. aus Karlsdorf
 

Kein Erlebnis, aber ein Statement

"Herrlich bequeme Stiefel, die wirklich robust sind und die Bezeichnung Motorradstiefel verdienen."
Matthias W. aus Berlin
 

Das hört man gern

"Ich nutze schon mehrere Jahre die Stiefel FreyDaytona und bin bisher immer sehr zufrieden damit gewesen."
Markus M. aus Carlsberg
 

Wer zu früh kommt, den bestraft die Polizei

"Führerschein war längst gemacht, Motorrad gekauft. leider aber eine zu große Wartezeit bis zur offiziellen Fahrerlaubnis! Einen Tag vor Ablauf der Wartezeit: neue FREYDaytona Stiefel gekauft. Ganz toll, zum Anzug passend und sehr stolz. Ein Tag, was ist das schon! Mit Freund an den Bodensee gestartet! Unterwegs Polizeikontrolle! Immer noch guter Dinge - ist ja nur ein Tag! Polizei sah das anders! 300 DM Strafe! Das war fast zu hart! Aber daraus gelernt! Das war der Tag an dem ich die neuen FREYDaytona-Stiefel kaufte! Werd ich nie vergessen!"
Jonas S. aus Wannweil
 

So muss es sein

"Ich finde die Qualität wirklich sehr gut. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auf alle Fälle. Ich besitze meine Stiefel seit diesem März und ich bin voll zufrieden. Sie haben eine gute Passform und sind absolut sicher. Weiter so."
Miriam K. aus Jena
 

Mit der Zephyr an der Ardèche

"Meine mittlerweile 13 Jahre alten Daytonas haben alle Kurven heil überstanden; Sicherheit geht vor. Gruß Claudi"
Claudia H. aus Münster
 

Sicher, bequem, "unauffällig"

"Seit 1996 fahre ich einen Stiefel von Daytona. Ich weiß nicht genau das Modell, aber es war sehr günstig. Er entspricht etwa dem jetzigen ‘Flash'. Bei einem Unfall 1999 verletzte ich mich am linken Unterschenkel: Ab dem Schaftende aufwärts. Also erst da, wo mich der Stiefel nicht mehr schützt, sondern die Lederkombi. Der Stiefel selbst ist lediglich oberflächlich zerkratzt worden und hält bis heute. Leider habe ich nun beide Stiefel an den Zehen durchgeschliffen. Ansonsten würde ich mir (nach 7 Jahren, je ca. 10.000 km gefahren) keinen neuen auf die nächste Saison kaufen, denn es ist bislang noch keine einzige Naht oder sonst was erlahmt. Aufgrund meiner Schleifereien wird es wohl einen Daytona mit Zehenschleifer geben. Übrigens ist neben der Sicherheit für mich damals schon die Bequemlichkeit und Unauffälligkeit von Daytona sehr wichtig gewesen!"
Jens K. aus Reichenau