Security Evo G3

Schalen-Technik für maximale Sicherheit. Nur von daytona®.

  • mit Sicherheits-Schalentechnik
  • Innen- und Außenschuh auch einzeln erhältlich!
  • Schafthöhe: ca. 33 cm
  • Größen: 36 - 48
  • Farbe: Schwarz / Blau-Weiß-Schwarz / Rot-Weiß-Schwarz / Schwarz-Weiß-Rot
Made in Germany

Innenschuh

  • verwindungsfeste Aramid-Hartschale
  • besonders stoßdämpfende und anpassungsfähige Polsterung unter der Schale
  • 4-Lagen-Schienbeinschutz, abnehmbar
  • stoßabsorbierende Einlagen im Waden- und Fersen­bereich
  • vernietete Scharnier-Gelenk-Verbindung
  • Stretch-Elastikzone für Beweglichkeit und höchste Sicherheitsansprüche
  • anatomisch geformtes Kugelfersenbett
  • 3-fach Aramidgewebe im Zehenbereich
  • schweißabsorbierende Ziegenleder-Komplettfütterung

Außenschuh

  • besonders reißfestes Känguruleder
  • Haftverschluss für individuelle Wadenweiten
  • zwei Kunststoff-Schoner an besonders abriebgefährdeten Stellen
  • Elastikzone an der Ferse für bessere Passform
  • abriebfeste PU-Schaltverstärkung links
  • rutschfeste Spezial-Racingsohle mit verrundeten Absatzkanten
  • auswechselbare Schleifer aus abriebfestem Kunststoff
Schalen-Technik beim Security Evo G3
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ausgezeichnet!

Das sagt die Fachpresse:

Das Maß der Dinge

Die Zeitschrift MOTORRAD hat im Heft Nr. 14/2005 in einem Test nach dem idealen Sportstiefel gesucht. Getestet wurden die Top-Rennsportstiefel von Alpinestars, Dainese, daytona, Diadora, Gaerne, Ixs, Oxtar, Sidi, Spidi und Styl Martin.

Fazit der Tester: Den Testsieg erkämpft sich der Security Evo durch überragende Verarbeitung und den mit Abstand besten Unfallschutz ... Die Security Evo sind das Maß der Dinge im Sportstiefelbereich.

Highlights Fahrerausstattungen 2004!

Fast schon legendär ist der rennerprobte Daytona Security Evo: Genial durchdachtes Konzept, das auch abseits der Rennstrecke begeistert. Ein Klassiker und zugleich Pflichtornat für den Sportfahrer. Für Alltagszwecke gibt es auch den günstigeren Evo Sports mit Gore-Tex-Membrane.

Kauf-Tipps

JA, sie kosten einiges!
JA, sie haben ein geschmackvolles Äusseres!
Und JA, sie bieten maximalen Schutz!

Die zweiteilige Konstruktion, die einzigartig ist, ... Bewertung: 96 %

Das sagen die Kunden:

Gottseidank mit Schalenschuh!

Frisch, fröhlich und gut gelaunt ging es Anfang Juni mit Freunden für zwei Tage auf den Hockenheimring. Ich hatte mir dazu extra ein Paar Security Evo 3 gekauft, man weiß ja nie. Die Bella lief tadellos, super Wetter und kein Sturz.

Drei Tage später ging es dann mit ein paar Kollegen in den nahegelegenen Schwarzwald. Nur für eine kleine Morgenrunde. Wieder herrliches Wetter, wenig Verkehr und tiptop Stimmung. Richtung Todtmoos ist es dann passiert: Sturz mit meiner Bella, Schlüsselbein gebrochen und nicht gerade ein Portokostenschaden an der Duc. Gottseidank war der Rest an mir heil geblieben, die Schwabenlederkombi verhinderte Schlimmeres und die Evos haben – außer ein paar Schrammen – nichts Größeres abgekriegt und sicherlich Schlimmeres verhindert. Merci...

Johannes E. aus Winterthur, Schweiz

Ich will ihn nicht mehr missen

Ich fahre jetzt seit gut zwei Jahren den Security Evo und ich will ihn nicht mehr missen. Ende der letzten Saison kam es, wie es kommen musste. In der letzte Ausfahrt an einem schönen Tag Anfang Oktober fuhr ich das gefühlte tausendste Mal durch meine Lieblingskurve. Eine schöne Bergauf-Rechtskurve und jedes Mal kam ich etwas tiefer. Dieses Mal wurde es zu tief. Ich hebelte den Hinterreifen meines Motorrades über den Endtopf des Auspuffes aus und schlitterte quer über die Straße. An sich ein sehr glimpflicher Verlauf, da auch der Autofahrer, der mir entgegen kam, gut reagierte. Ich weiß zwar nicht, wie das passiert ist, jedoch als ich zum Liegen kam und aufstehen wollte, fiel mein Motorrad auf meinen rechten Fuß. Ich hatte eine kleine Prellung, die nach gut einer Woche keine Probleme mehr machte, was ich meiner Meinung nach nur DAYTONA zu verdanken habe, denn ich will mir gar nicht ausmalen, was in einem anderen Stiefel passiert wäre... Danke Daytona, ihr seit die besten!

Martin W. aus Wörth

Super sicher, super Service

Ich fahre aktiv im Rennsport, da kommt es leider öfter vor, dass man auch eine Bodenprobe nimmt. Vor dem daytona hatte ich einen anderen Stiefel gefahren, den ich bis zu dem Zeitpunkt immer als okay angesehen habe. Leider waren meine Füße nach jeder Bodenprobe immer ganz schön mitgenommen, sie waren grün und blau. Gott sei Dank habe ich früh genug gemerkt, dass der daytona Security Evo für mich die Lösung ist. Ich bin von dem Stiefel richtig begeistert.

Außerdem kommt der super Service dazu, hab mir einen Außenschuh anfertigen lassen mit Keramikschleifern, alles zu einem vernünftigem Preis.
Das ganze Paket muss halt stimmen, das setzt sich für mich aus einem Top Produkt und einem super Service zusammen, dazu kan ich aus eigener Erfahrung sagen: daytona hat beides!!!

Michael D. aus Münster

Das hätte auch anders ausgehen können

Nach dem ich schon einige Abstiege hatte und auch Motoradstiefel anderer Marken vernichtet habe, bin ich an dem daytona Security Evo nicht mehr vorbeigekommen.

Ich musste ihn auch im Winter 06/07 in Jerez mit einem Highsider testen und mit dem Sanka von der Piste geholt werden. Danke der Firma Frey, dass zumindest meinen Füssen nichts passiert ist, denn wenn ich mir die Stiefel so anschau, hätte es anders ausgehen können!

Mein Motto: Der daytona Security Evo ist jeden einzelen Euro wert und wird, solange ich dieses Hobby ausübe, mein ständiger Wegbegleiter sein. Danke!!

Friedhelm T. aus Schwaz, Österreich

Qualität und Service haben mich überzeugt.

Nach einem schweren Sturz in Oscherleben, der glücklicherweise und dank der Evos ohne Folgen blieb, und dem anschliessenden Training in Jerez, bei dem ich leider die Zehenschleifer sammt Aufnahmen weggeschliffen hatte , haben mich der Evo-Schuh und der Service der Firma daytona überzeugt. Den Evos wurden einfach ein paar neue Sohlen aufgezogen und einen Satz Zehenschleifen gabs noch Gratis dazu!! jetzt kann die neue Saison kommen ... echt super!!

Thomas L. aus Biebergemünd

Da kann ich nur staunen!

Als ich mir den Security Evo gekauft habe war der Preis zwar hoch, doch ich wollte das Beste für meine Sicherheit. Dieses Mehr an Sicherheit habe ich jetzt benötigt und der Stiefel hat bei einem Hochgeschwindigkeitssturz tadellos sein Sicherheitsversprechen gehalten. Natürlich war der Aussenschuh an einigen Stellen durch und selbst am Innenschuh war ein Scharnierteil weggeschliffen. Daytona sagte mir eine Reparatur zu und nach sagenhaften 9 Tagen (!!!) inclusive Postweg habe ich die reparierten Stiefel zurück. Und jetzt kommt das Erstaunliche mit der beigefügten Reparaturrechnung: 28,- € mit Versand!

An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank und ein Kompliment für Ihren Service.

Heinricht S. aus Schermbeck

Sicherheit und auch noch Feeling

Auch bei den diesjährigen 30. 1000-km-Hockenheim setzte ich mit vollster Zufriedenheit auf meine nun schon 7 Jahre alten daytona Security Evo. Die meisten Fahrer tragen sie auf Grund der vorbildlichen Sicherheit, so natürlich auch ich. Ich habe aber einen weiteren für mich extrem wichtigen Punkt: Das Feeling für das Motorrad muss auch über die Füße perfekt übertragen werden können! Dies kann kein anderer Stiefel der Welt so wie die Stiefel von daytona. Ich fühle mich daher nicht nur im Falle eines Sturzes passiv bestens "geschützt", sondern bereits "aktiv", also vor einen potentiellen Sturz, denn mit dem daytona weiß ich in jeder Situation was mein Motorrad macht. Der Erfolg gibt mir Recht: auch in diesem Jahr konnte ich mit meinen Teamkollegen einen tollen 3. Rang belegen - auch dank meiner daytona.

P.S.: Übrigens auch die Fahrer der Plätze 1 und 2 trugen den Security Evo!

Rainer B. aus Rüsselsheim

Amputation verhindert!

2003 bei den 1000km Hockenheim Highsider Start/Ziel Eingang. 4-facher Salto mit zu geringer Flughöhe, d.h. Bodenkontakt bei jeder halben Drehung. Habe im Flug den Aussenrist des Fußes aufgesetzt und mehrfach voll belastet. Der Innenschuh ist gebrochen. Durch das Tragen des damaligen Security Evo, das ist jetzt wohl der Evo II, bin ich mit zwei Bänderrissen und einer ordentlichen Knorpelabschälung davon gekommen. Habe das länger mit dem Oberarzt besprochen, der mich operierte. Er sagte, ohne diesen Innenschuh hätte ich einen offenen Bruch durchgetreten. Das wäre ein verschmutzter, offener Bruch geworden, was eine Amputation des linken Fußes nach sich gezogen hätte. Was soll ich sagen? DANKE!!!

Hans E. aus Bielefeld

Eine Investition, die sich lohnt

Ich habe mein Paar Security Evo zusammen mit meiner 2. Maschine gekauft, einer Supersportler. Zunächst hatte mich der Preis etwas abgeschreckt, doch nun kann ich sagen, dass sich das Investieren in die eigene Sicherheit immer lohnt!! Ich hatte einen bitterbösen Sturz, als ich in einer ausgedehnten Rechtskurve mit dem Vorderrad auf ein paar Kiesel geriet. Da war nichts mehr zu machen und die Maschine (sie wurde nur 1 Saison alt) war hin. Das Paar Stiefel hat mich hervorragend vor Abrieb geschützt, als ich auf dem Asphalt entlang rutschte. Im Vergleich zu meiner Jacke und Hose haben sich die Security Evo erstaunlich gut gehalten. Die Funktion blieb vollständig erhalten und ich fahre noch heute mit Ihnen. Die Schleifspuren sind zu vernachlässigen. Ich bin heilfroh (und meine Fußgelenke auch), dass ich an den Stiefeln nicht gespart habe. Ein Maximum an Sicherheit!!!

Janek H. aus Tübingen

Startunfall. Bein gerettet.

Ich habe miterlebt, wie mein Kollege bei einem Startunfall eines Rennens beinahe sein Bein verloren hätte (der Motor streikte und er kam nicht weg, daraufhin fuhr ihm einer aus der letzten Startreihe seitlich ins Bike und riss ihn vom Bike). Laut Ärzte konnte er sein Bein behalten, weil er so gute Stiefel hatte: DAYTONA SECURITY EVO 2.

Walter M.aus Wolfsgraben

Für jeden Einsatz die sicherste Wahl

Ob Landstraße oder Rennstrecke, der Security Evo ist für jeden Einsatz die sicherste Wahl. Auch der Reparaturservice von daytona ist erstklassig. Macht weiter so!!!

Tino S. aus Am Mellensee

Die Unfallklinik Murnau wäre bald arbeitslos

Ich habe mein Geld noch nie in so hoch verzinste Aktien angelegt wie in die Security Evo II. 100 % Tragegefühl bei 200% Sicherheit und 300 % Spaß !!! Es müsste, gleichermaßen wie beim Helm, Pflicht werden, dass diese Stiefel getragen werden, die Fuß - Orthopädie - Abteilung der Unfallklinik Murnau (UKM) wäre bald arbeitslos!!!

Andreas T. aus Weilheim i. Obb.

... und schon knallt es

Hockenheimring, nasse Piste, trockene Ideallinie. Es macht mal wieder Spass und das Tempo wird höher. Nach ca. 15 Runden Ausgang Querspange ein Konzentrationsfehler und schon knallt es. Dank Security EVO Stiefeln kein Schaden am Menschen und die Maschine kann ja bekanntlich schneller repariert werden.

Thilo K. aus Backnang

Der Arzt bewundert den blauen Zeh

Seit über 4 Jahren fahre ich einen Security Evo. Jetzt konnte dieser Stiefel beweisen, welche Qualitäten er besitzt. Bei einem schweren Unfall (Kollision mit einem auf meiner Seite entgegenkommenden Fahrzeug in einer unübersichtlichen Kurve) hat sich der Stiefel hervorragend bewährt. Außer einem blauen Zeh habe ich keine Blessuren an den Füssen oder den Sprunggelenken erlitten - ein Ergebnis, das auch die Ärzte verblüfft hat. Denn ansonsten habe ich mir bei der Kollision 11 Brüche und diverse andere Verletzungen zugezogen.

Volker W. aus Wiesbaden

Ärztliches Attest für Daytona

Ich konnte mir 1978 zum ersten Mal eine Lederkombi leisten, dazu gab es dann ein Paar passende Daytona-Stiefel. Mittlerweile bin ich bei Paar Nr. 5 angelangt.

1997 war ich der Erste, der bei den Renntrainings des Bimotaclub Deutschland den Security Evo trug, jetzt fährt mehr als die Hälfte der Clubmitglieder mit diesem Stiefel. Nach einem Sturz in Hockenheim 2001 hatte ich ein dick geschwollenes Sprunggelenk, aber keine Knochen- oder Bandverletzung. Ich bin sicher (von Beruf Chirurg!), dass der Security Evo mich damals vor einer schweren Verletzung bewahrt hat. Deshalb: Daytona Security Evo forever!!!

Michael W. aus Freinsheim

Der Kiesbett-Tester

Nach 2 knöchernen Außenband-Abrissen mit jeweils anschließender 6-wöchiger Gipsbein-Humpelei wurde endlich der Security Evo angeschafft. Der zeigte sich bei inzwischen wieder 3 Tests im Kiesbett völlig unbeeindruckt und den darin steckenden Füßen ging es ebenso. Der lädierte Außenschuh ließ sich schnell und problemlos dank perfektem FREY-Service einfach tauschen. Dem Innenschuh ist die Belastung in keinster Weise anzusehen. Super Produkt. Danke FREY daytona !!!

Claus S. aus Mannheim

Ein gutes Gefühl

Nichts besonderes passiert bis jetzt. Zum Glück! Aber zu Wissen dass man den sichersten und stabilsten Schuh am Fuß hat, gibt einem ein gutes Gefühl! Der Security Evo halt !!!

Markus K. aus Essen

Rennen vergeigt, Beine OK!

4 wunderschöne Tage auf dem Lausitzring verbracht und im Kiesbett nach Krebsen gesucht. Dadurch einen 3. Platz im Rennen vergeigt. Dank Daytona aber auf eigenen Füßen zur Box zurück gelaufen. Schönen Dank.

Timo J. aus Mössingen

Die Kalifornier sind begeistert

Ich besitze jetzt seit fast zwei Jahren ein Paar rot-weiss-schwarze Security Evo - die besten Stiefel, die ich bis dato jemals hatte! Teuer! Ja. Aber ich habe mich so daran gewöhnt, dass ich mir nich vorstellen kann, jemals wieder ohne sie zu fahren. Und diese Stiefel an den Füssen der Profi-Fahrer auf der ganzen Welt zu sehen, sagt schon einiges über deren Qualität. Ich hoffe ihr [FREYdaytona, Anm. d. Webmasters] habt auch in Zukunft Erfolg, damit euer großartiges Produkt weiterhin für die Allgemeinheit zu erhalten ist. Jeder hier in Kalifornien ist begeistert, wenn ich meine Schuhe herzeige. Ich kenne hier nur ein Geschäft, das eure Produkte führt: Helimot European in San Jose, CA. Ich liebe die Exclusivität eurer Produkte und schätze die Sicherheit, die sie mit sich bringen...

Arash A. aus Pleasanton, California, USA

Die Missionarin

1996: Unfall, Sprunggelenkbruch, einen Freund in München besucht. Jener hatte für eine Kundin den Security Evo bestellt. Die Kundin hatte einen Unfall und hängte das Motorradfahren an den Nagel. Übrig blieb der Security Evo, Damengröße 38, Kawa-Farben... der Stiefel war seit 3 Monaten der Ladenhüter schlechthin, wer hat schon diese Größe, in einer Zeit, in der man die Frauen noch zählen konnte, die Motorrad fuhren.
Der besagte Freund versuchte, mir diesen Stiefel schmackhaft zu machen! Mit Widerwillen kaufte ich die Daytonas, mit der Bedingung, den Außenstiefel farblich erneuern zu lassen. Gesagt, getan ... der Stiefel kam.

1997: Saison beginnt! Fazit: Ich konnte nicht mit den Stiefeln gehen. Frust! Naja, man soll ihn ja zum Fahren tragen. Stiefel angezogen, aufs Moped gestiegen, sicher gefühlt und endlich ein wenig zufrieden mit dem damals, für mich, doch so teuren Kauf. Plötzlich bemerkte ich, dass ich zur damaligen Zeit wohl das Non-Plus-Ultra-Model eines Motorradstiefels erworben hatte! Ich kann bis heute nicht mehr zählen wie oft ich in der ersten Saison den Stiefel ausziehen musste und bestaunt wurde!

2003: Heute fahren fast alle aus dem Bekanntenkreis diese Stiefel. Vor zwei Wochen, also 7 Jahre später, habe ich über meinen Händler einen neuen Außenstiefel in Auftrag gegeben, in der Hoffnung, dass dieser noch bis Weihnachten fertig ist, weil vielleicht das Renntraining in Spanien lockt!
... Ui, und Daytona hatte schon eine Rückfrage zwecks der Grundfarbe ... also ... er ist schon in der Mache ... schmunzel ...!
... und das Ende der Geschichte: Der Stiefel ist mehr als sein Geld wert, hat viele Rennstrecken gesehen und aus meinem skeptischen Lass-Dir-das-andrehn-Kauf ist ein Daytona-Fan geworden.

Danke an den besagten Freund, Tommy Wagner - Yamaha-München, der mir diesen Stiefel angedreht hat. Übrigens hatte ich Tommy an dem Tag kennengelernt, als ich 1996 auf dem Flugplatzrennen Dahlemer Binz/Eifel verunglückte.

Anni B. aus Aachen